PETRA  MARIANOWSKI 

 
 

Vita

Petra Marianowski (Cembalo / Klavier / historische Tasteninstrumente)

Lebendigkeit in der Kommunikation ist für die gefragte Cembalistin und Pianistin Petra Marianowski der Kern jedes musikalischen Schaffens. Dabei bildet speziell die Alte Musik und die historische Aufführungspraxis den Schwerpunkt ihrer künstlerischen Tätigkeit. Gleichzeitig singt, spielt und arrangiert sie mit Begeisterung alte Volksweisen und traditionelle Volkslieder und ist als Straßenmusikerin in deutschen Kleinstädten anzutreffen. Ob als Solistin auf der Bühne im großen Konzertsaal oder als singende Volksmusikerin mit Ukulele und Blockflöte in der Innenstadt: Petra Marianowski ist mit Leib und Seele Musikerin und das merkt man ihr auch an.

Ihr mitreißender Zugriff auf die Barockmusik erwächst aus ihrem leidenschaftlichen Interesse zur historischen Musizierweise einerseits und technischer Perfektion sowie außergewöhnlicher Spiel- und Improvisationsfreude andererseits. Diese einzigartige Mischung spiegelte sich schon frühzeitig auch in Erfolgen bei internationalen Wettbewerben wieder. So wurde Petra Marianowski u.a. im März 2011 beim 13. internationalen Wettbewerb für Alte Musik "Gianni Gambi" im italienischen Pesaro mit dem ersten Preis in der Kategorie "Generalbass" ausgezeichnet. Ebenfalls gewann sie im Jahre 2009 beim Deutschen Musikwettbewerb in Berlin ein Stipendium. Zahlreiche Einladungen zu Konzerten und Rundfunkaufnahmen sowie die Teilnahme an der 54. Bundesauswahl "Konzerte Junger Künstler" des Deutschen Musikrates schlossen sich diesem Erfolg an. In den vier Spielzeiten 2012-2015 war Petra Marianowski künstlerische Leiterin des BAROCKORCHESTER REUTLINGEN. Daneben konzertierte sie ebenso als herausragende und gefragte Continuospielerin und Solistin regelmäßig im In- und Ausland unter namhaften Dirigenten wie u.a. Konrad Junghänel, Christoph Rousset, François-Xavier Roth, Nicholas Collon, Manfred Honeck und Frieder Bernius.

Im schwäbischen Reutlingen geboren, studierte Petra Marianowski zunächst im künstlerischen Hauptfach Klavier und Zeitgenössische Musik. Anschließend spezialisierte sie sich bei Prof. Jörg Halubek im Hauptfach Cembalo und schloss ihre Studien schließlich im Juli 2012 in der Schweiz an der renommierten Schola Cantorum Basiliensis bei Prof. Jesper Boje Christensen mit Schwerpunkt Generalbassspiel und historische Aufführungspraxis ab. Noch während ihrer Studienzeit in Basel erhielt Petra Marianowski bereits einen ersten Lehrauftrag am Institut für historische Tasteninstrumente der Musikhochschule Stuttgart.

Aktuell gibt Petra Marianowski zusammen mit Holger Best erstmalig die 6 Cello-Sonaten von Johann Sebald Triemer heraus, welche von der Fachpresse als wunderbare Neuentdeckung besprochen sind. Neben Meisterkursen zur historischen Aufführungspraxis widmet sie sich derzeit intensiv vermehrt kammermusikalischen und spartenübergreifenden Projekten und lebt als freischaffende Cembalistin in Berlin.


Ausbildung

In der Kindheit erhielt Petra Marianowski vielseitigen Instrumental-Unterricht in Blockflöte, Klavier, Oboe und Musiktheorie. 

1998 - 1999   Ausbildung zum Chormentor beim Schwäbischen Chorverband

2002 - 2010 Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart:

  • 2008 Diplom Musiklehrer Klavier (Note: 1,0) bei Prof. Friedemann Rieger
  • 2008 Diplom Künstlerische Ausbildung Klavier (Note: 1,0) bei Prof. Friedemann Rieger
  • 2008 Nebenfach Neue Musik Klavier bei Prof. Florent Boffard und Prof. Nicolas Hodges
  • 2010 Master Cembalo (Note: 1,0) bei Prof. Jörg Halubek

2011 - 2013 Schola Cantorum Basiliensis:

  • 2013 Alte Musik (Generalbass, historische Aufführungspraxis) bei Prof. Jesper Christensen

2017 - 2019 Seminar für Waldorfpädagogik Jena:

  • Diplom Fachlehrer Musik bei Friedhelm Garbe, Wolfgang Debus, Ulrike Wendt


Auszeichnungen

2011: Erste Preisträgerin beim 13. internationalen Wettbewerb für Alte Musik „Gianni Gambi“ in Pesaro/ Italien (Generalbass)

2011: Vierte Finalistin beim 13. internationalen Wettbewerb für Alte Musik „Gianni Gambi“ in Pesaro/ Italien (Cembalo solo)

2010/11: Aufnahme in die 54. Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler des Deutschen Musikrates

2009: Stipendium des Deutschen Musikwettbewerbes, Berlin (Cembalo solo)

2007: Finalistin beim Paula-Salomon-Lindberg-Wettbewerb "Das Lied", Berlin (Liedbegleitung)

1999 - 2001: Erste Stipendiatin der Dr. Rainer-Märklin-Stiftung, Reutlingen


Lehrtätigkeit

2020: Musikschule der VHS Reutlingen: Dozentin für Klavier und Cembalo

2019: South African College of Music / Cape Town: Gastdozentin Cembalo / Barock-Ensemble

2016 - 2018: Freie Waldorfschule Berlin-Südost, Musiklehrerin Klasse 7 bis 12, Leitung des Oberstufenchor

2016 - 2018: VdM-Dozentin: Fortbildungen zur historischen Aufführungspraxis für Musikschullehrkräfte

2012-2015: Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart: Lehrauftrag für Korrepetition Cembalo

2012: Musikwissenschaftliches Institut der Eberhard Karls Universität Tübingen: Gastdozentin "Wesentliche und Willkürliche Manieren im spätbarocken Suitensatz"

2010 - 2014: Musikschule der VHS Reutlingen: Dozentin für Cembalo & historische Tasteninstrumente

2005 - 2006: Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart: Tutorin für Klavier

2003 - 2014: Musikschule der VHS Reutlingen: Dozentin für Klavier


Konzerttätigkeit

seit 2019: SWR Symphonieorchester Stuttgart: Cembalo (Gastverträge) 

seit 2018: Barockorchester der Stuttgarter Philharmoniker: Cembalo, Orgel (Gastverträge)

seit 2017: Gürzenich Orchester Köln: Cembalo, Orgel (Gastverträge)

seit 2017: Gethsemanekantorei Berlin: Klavier, Cembalo, Orgel

seit 2015: Theater Aachen: Cembalo (Gastverträge)

seit 2014: Theater und Orchester Heidelberg: Cembalo (Gastverträge)

seit 2013: Ludwigsburger Schlossfestspiele: Cembalo, Orgel (Gastverträge)

seit 2012: Stuttgarter Kammerorchester: Cembalo, Orgel (Gastverträge)

seit 2011: Staatstheater Stuttgart: Cembalo, Orgel (Gastverträge)

seit 2011: Stuttgarter Philharmoniker: Cembalo, Orgel (Gastverträge)

seit 2009: Theater Reutlingen: Musikalische Leitung (Gastverträge)